Tone Value – Tonwertkurven

Das Werkzeug Tone Value ermöglicht die Tonwertzunahmen Ihrer Messdaten an gewünschte Tonwertzunahmekurven anzupassen oder die Graubalance zu optimieren.

Nehmen wir einmal an, Sie möchten gemäß Tonwertzunahme- oder Graubalance-Eigenschaften produzieren und ein dafür passendes Druckerprofil erstellen. Selbst wenn Sie versuchen, so exakt wie möglich mit den CtP-Kurven an der Druckmaschine zu arbeiten, um die gewünschten Eigenschaften zu erzielen, werden Sie immer produktions- und messtechnisch bedingte Abweichungen erhalten.

Tonwertkorrekturen können mit dem Tone Value Werkzeug mit drei verschiedenen Methoden optimal in Messdaten hineingerechnet werden:

  • Mit der ersten Option Correction according to a given profile haben Sie die Möglichkeit, ein Standardprofil und damit die Tonwertkurven aus diesem Profil vorzugeben. Die Messwerte werden so angepasst, dass genau die gleichen Tonwertzunahmekurven wie bei dem von Ihnen bestimmten ICC-Profil erreicht werden.
    Hinweis: Abhängig vom Farbraum der geladenen Messdaten werden nur ICC-Profile angezeigt, die zu den Messdaten passen (CMYK und Multicolor werden unterstützt. Im Beispiel-Screenshot ist ein Multicolor-Profil mit 7 Kanälen ausgewählt.)
  • Mit der Option Correction according to G7 Gray Balance werden die Tonwertkurven so berechnet, dass sie den Graubalance-Bedingungen des G7-Verfahrens entsprechen.
    Hinweis: Beim G7-Verfahren werden nur CMYK-Messdaten angepasst. Jedoch können Sie auch mit Multicolor-Messdaten arbeiten, wobei dann nur die CMYK-Kanäle berechnet und die anderen Kanäle unmodifiziert gelassen werden. Ziel des G7-Verfahrens ist es, die CMY-Kurven so anzupassen, dass sie einen möglichst neutralen, grauen Farbton definierter Helligkeit über die gesamte Graubalance erzielen.

  • Die dritte Möglichkeit Correction according to TVI targets ermöglicht sehr detailierte manuelle Korrekturen an jedem einzelnen Farbkanal vorzunehmen. Dieses Option kann auf CMYK- und Multicolor-Messdaten angewendet werden. Je nach in ColorAnt geladenen Messdaten werden mehr oder weniger Kanäle angezeigt wie auch im Screenshot zu sehen ist. Links sehen Sie, wie der Dialog bei CMYK-Daten und rechts bei einem Multicolor-Datensatz mit 7 Kanälen aussieht. Die Kanalbezeichnungen richten sich nach denen der Messdatei. Eine genaue Beschreibung finden Sie hier.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Was ist neu in ColorAnt 2.1?, Werkzeuge. Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Kommentieren und herunterladen

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren und/oder Dateien herunterladen zu können.